WAS IST YOGA?

Yoga verlangt eigenes Tun, eigenes Erfahren. In seiner über 2000-jährigen Geschichte entstanden verschiedene Yogatechniken. Diese wurden in ein System eingefügt, das im Wesentlichen aus Körperhaltungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Entspannungstechniken und Meditation besteht. Auf diesen Übungsebenen lernen wir, eine Verbindung von Körper, Atem und Geist herzustellen. Es gibt eine Vielzahl von Yogasystemen - das Yogasystem, mit welchem wir uns befassen, ist Hatha-Yoga. Es ist ein körperorientierter Yoga-Weg, wie er meist im Westen geübt wird.

Was unterscheidet Yoga von Gymnastik?

Im Ganzheitlichen Yoga ist das Ziel die innere Ruhe, der Mensch blickt nach innen und möchte seine Kraftquelle in sich selbst finden und entwickeln. Im Yoga wird versucht eine Einheit von Körper und Geist zu erreichen. Hierbei spielt der Atem eine wesentliche Rolle, Atemrhythmus und Körperbewegungen sollen synchronisiert werden.

AUFBAU MEINER YOGASTUNDEN

Das immer gleiche Eingangsritual soll dem Teilnehmer helfen aus dem Alltag anzukommen. Vorbereitende Übungen sollen den Körper lockern und erwärmen. Der Hauptteil der jeweiligen Kurseinheit variiert von Stunde zu Stunde und soll die besonderen Wirkungen der einzelnen Haltungen (Asanas genannt) bewusst machen. Wir üben dynamische und statische Körperhaltungen und –bewegungen.
Es gibt im Yoga die Grundformen Stehen, Sitzen und Liegen mit den Konzepten, Vorbeuge, Rückbeuge, Seitbeuge, Drehung, Umkehr und Gleichgewicht. 
Die Haltungen verbessern Kraft, Beweglichkeit, Dehnung und Ausdauer. Sie lösen Blockierungen und optimieren das Zusammenspiel von Gehirn, Nervensystem und Bewegungsapparat.
Zusätzlich werden Atem- und Entspannungsübungen eingebaut.
Die Atemübungen des Yoga verbessern die Atmung und steigern damit die Sauerstoffversorgung und Lebensenergie. Wir können das Nervensystem beruhigen oder anregen. 
Die Entspannungsübungen des Yoga lösen äußere (muskuläre) und innere Verspannungen. Dadurch erleben wir Gelassenheit und Ruhe. Körper und Geist können regenerieren.
Das langsame, konzentrierte Üben mit der Achtsamkeit für Körper und Atem fördert die Konzentration und harmonisiert Körper und Geist.
Jede Kurseinheit beinhaltet die gleiche Schlussentspannung in der Rückenlage um wieder in den Alltag zurückzukehren. 

© 2017 COM-YOGA

IMPRESSUM